Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Schweiz

Julius-Bär-CEO hat mehr verdient

Boris Collardi hat 2016 eine höhere Entlohnung kassiert, wie aus dem Geschäftsbericht der Zürcher Privatbank hervorgeht. Nun wartet der Markt mit Spannung auf den Lohn von CS-Chef Thiam.

(AWP) Boris Collardi, der Chef der Privatbank Julius Bär, hat 2016 etwas besser verdient als im Vorjahr. Sein Gesamtsalär stieg um 5,4% auf 6,49 Mio. Fr.

Dabei erhöhte sich das Basissalär auf 1,50 von 1,44 Mio. Fr., wie aus dem am Montag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Der Basislohn wurde im Jahr 2015 laut den Angaben der Bank nach der Aufwertung des Frankens gekürzt, um Kosten zu sparen. Diese Massnahme wurde 2016 wieder rückgängig gemacht. Bei der variablen Vergütung stieg der Baranteil, während die Vergütung über «Performance Units» abnahm.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.