Unternehmen / Finanz

Julius Bär leidet

Das Ergebnis der Privatbank dürfte im vergangenen Jahr mit den Börsen gelitten haben. Ein Grossteil dieser Entwicklung ist allerdings im Aktienkurs enthalten.

Am kommenden Montag wird die Privatbank Julius Bär über das abgelaufene Geschäftsjahr berichten. Im Fokus stehen die verwalteten Vermögen, sie bilden die Basis für künftigen Ertrag und damit auch für die aktuelle Bewertung an der Börse. Per Ende Oktober lagen die verwalteten Vermögen bei 395 Mrd. Fr. Nach der schwachen Marktentwicklung im November und Dezember dürften die Gelder weiter eingebrochen sein. Der Konsens der Analysten schätzt die verwalteten Vermögen auf 383,9 Mrd. Fr. Vor einem Jahr lagen sie bei 388 Mrd. Fr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?