Unternehmen / Schweiz

Junk Bonds von AMS bieten hohe Rendite

Der Chiphersteller aus Österreich platziert zwei Anleihen, um die Osram-Übernahme zu finanzieren. Das Volumen liegt bei 1 Mrd. €.

Wenn ein Emittent Anleihen mit einem Coupon von 6 und 7% auflegt, lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Der an der SIX Swiss Exchange kotierte Chiphersteller AMS aus Österreich hat diese Woche Obligationen in Euro und in Dollar zu ­diesen Konditionen platziert. Der Erlös von insgesamt 1 Mrd. € soll die Übernahme des Leuchtmittelherstellers Osram für 4,6 Mrd. € mitfinanzieren.

An den Börsen sind die AMS-Aktien unter Druck geraten, nachdem Händler die hohen Zinskosten kritisiert hatten. «Das Volumen bewegt sich am unteren Ende der Erwartungen und die Zinsen am oberen», schreibt Achal Sultania, Analyst der Credit Suisse. Da AMS aber Zugang zu Osrams Cashflow bekomme, werde sich das Kreditrating verbessern, sagt Vontobel-Analyst Mark Diethelm voraus.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare