Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Märkte / Anleihen

Junk Bonds unter Druck

Die Zinsaufschläge von High-Yield-Anleihen sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Das ist nicht nur ein schlechtes Omen für die Konjunktur, sondern belastet auch die Börsen.

Das neue Jahr hat für den Markt hochverzinslicher Unternehmensanleihen (High Yield) so angefangen, wie das alte aufgehört hat. Die Investoren stossen die sogenannten Junk- oder Ramschanleihen ab, weil sie eine Häufung von Zahlungsausfällen von Schuldern mit minderer Kreditqualität befürchten. Die Anleihenkurse purzeln, die Renditen steigen.

In den USA ist die durchschnittliche Rendite am Markt für Hochverzinsliche auf 9,5% gestiegen. Der Zinsaufschlag gegenüber Treasuries ist mit 800 Basispunkten (Bp = 0,01 Prozentpunkte) so hoch wie zuletzt auf dem Höhepunkt der Euro-Staatsschuldenkrise im Sommer 2011. Am unteren Ende der Bonitätsskala (Rating CCC und tiefer) notieren die Zins­aufschläge mit Werten von über 1800 Bp gar auf dem höchsten Niveau seit 2008.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.