Unternehmen / Ausland

Kampf um Online-Werbung ist entbrannt

Apple ändert den Datenschutz auf eigenen Geräten. Sehr zum Missfallen von Facebook, Snap & Co.

Einen ungewohnt scharfen Ton schlagen die Herren an. «Apple hat allen Grund, seine dominante Plattform zu missbrauchen, um unsere Apps und ihre Funktionen zu behindern», erklärte Facebook-CEO Mark Zuckerberg jüngst vor Analysten. Der Angegriffene konterte: «Was um alles in der Welt soll denn dafür sprechen, den Nutzer in die Irre zu führen?», sagte Apple-CEO Tim Cook. Die Spannungen zwischen Apple und Facebook reichen zurück ins Jahr 2017, hiess es am Wochenende in einem Bericht der US-Wirtschaftszeitung «Wall Street Journal». Zündfunke des neuerlichen Gepolters ist nun eine kleine Änderung im anstehenden iPhone- und iPad-Betriebssystem 14.5 – die Facebook, Snap & Co. Millionen kosten dürfte. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?