Märkte / Makro

Kanton Zürich wappnet sich für Konkurswelle

Auf den Gesundheitsnotstand folgen die Unternehmensbankrotte. Das schafft neue Arbeitsplätze, zumindest in Zürich.

Sie ist noch nicht da, aber sie kommt bestimmt: die Konkurswelle. Davon geht zumindest der Kanton Zürich aus und bereitet sich entsprechend vor. Um den Anstieg an Bankrotten zu bewältigen, werden zehn neue Mitarbeiter eingestellt.

Der Rekrutierungsprozess sei zurzeit im Gange, erklärte das Obergericht Zürich auf Anfrage der FuW. Ziel sei, dass die sogenannte «mobile Equipe+» ihre Arbeit im vierten Quartal aufnehmen könne. Hinter dem generischen Namen verbirgt sich eine Corona-Taskforce, die sich statt mit viralen Ansteckungsraten mit den Unternehmen befasst, bei denen der Wurm in den Finanzen steckt. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare