Unternehmen / Finanz

Kantonalbanken bleiben am Boden

Die Valoren der staatlichen Geldhäuser haben die Aufholjagd der Finanzwerte nicht mitgemacht. Dafür gibt es gute Gründe.

Finanztitel hatten im ersten Quartal einen Lauf. Der EuroStoxx Banks, der als Referenzwert für die europäischen Geldhäuser fungiert, legte seit Jahresanfang rund 20% zu. In den USA avancierte der S&P Banks Select Industry Index gar fast 30%. Mit sehr viel nüchterneren Werten müssen sich die Aktionäre der kotierten Schweizer Kantonalbanken begnügen.

Die für ihre Stabilität bekannten Valoren konnten vom kurzfristigen Finanzboom nicht profitieren, den die steilere Zinskurve mit sich gebracht hat. Im Schnitt liegen die Kantonalbankaktien seit Jahresanfang 3,4% höher (vgl. Tabelle). Damit liegen sie hinter dem Gesamtmarkt, der seit Anfang Jahr 7% gewann. Auch gegenüber dem Stand von Anfang 2020 hinken bis auf zwei Institute alle dem Markt hinterher.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?