Unternehmen / Industrie

Kapitalerhöhung von Swiss Steel verzögert sich

Der Stahlhersteller wehrt sich gegen die Handelsregistersperre und rechnet mit einem Entscheid «in Kürze». Der ursprüngliche Zeitplan ist obsolet.

Swiss Steel rechnet damit, dass das Luzerner Bezirksgericht «in Kürze» in Sachen Kapitalerhöhung entscheidet. Anschliessend will der Hersteller von Spezialstahl über den Zeitplan für den Vollzug der beschlossenen Kapitalerhöhung informieren. Der Emissionsprospekt der Kapitalerhöhung sollte ursprünglich am 11. Januar publiziert werden, die Bezugsfrist sollte am 12. Januar beginnen. Der Prospekt kann nun nicht wie geplant veröffentlicht werden, der Zeitplan muss nach hinten verschoben werden.

Die Aktionärin Liwet, die 25% hält, hatte im Dezember eine Handelsregistersperre gegen die geplante Kapitalerhöhung um rund 200 Mio. Fr. erwirkt und dann beim Bezirksgericht ein Gesuch um vorsorgliche Massnahme zwecks Fortsetzung der Handelsregistersperre eingereicht. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare