Märkte / Anleihen

Kein Land für ultralange Staatsanleihen

Die USA versuchen wieder einmal, Treasuries mit aussergewöhnlich langer Laufzeit auszugeben. In der Vergangenheit hatten sie damit keinen Erfolg.

Das amerikanische Schatzamt denkt darüber nach, Anleihen mit einer Laufzeit von fünfzig oder gar hundert Jahren auszugeben. Angesichts der rekordtiefen Marktverzinsung, die Papiere mit langer Laufzeit derzeit aufweisen, ist dieses Vorhaben verständlich. Der dreissigjährige Treasury Bond rentiert zurzeit nur noch 2%, so wenig wie nie zuvor.

Auch andere Staaten haben in den vergangenen Jahren ultralange Papiere aufgelegt. Belgien, Irland und Österreich emittierten 2016 resp. 2017 sogar hundertjährige Staatsanleihen. Trotzdem dürften die Amerikaner mit ihrem Plan scheitern.

In einem ersten Schritt will das US-Ministerium in den kommenden Wochen am Markt nachfragen, ob Interesse besteht. Anleihen mit einer besonders langen Laufzeit haben in den USA einen schweren Stand. Viele Marktteilnehmer sehen darin keinen Vorteil.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.