Unternehmen / Industrie

Klaus-Michael Kühne grösster Lufthansa-Aktionär

Der Unternehmer und Mehrheitsaktionär von Kühne+Nagel, Klaus-Michael Kühne, hält an der Fluggesellschaft einen Anteil von 15,01%.

(AWP) Der Logistik-Unternehmer und Milliardär Klaus-Michael Kühne ist nach einer Anteilsaufstockung nun grösster Aktionär der Lufthansa (LHA 6.61 +0.56%). Wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Mittwochabend hervorgeht, hält seine Gesellschaft Kühne Aviation (KA) 15,01% an der Fluggesellschaft, nach bisher 10%.

Damit hat Kühne den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesrepublik Deutschland als grössten Anteilseigner abgelöst. Der Bund hält 14,1% des MDax-Konzerns. Der WSF muss aber nach der erfolgten Rückzahlung der staatlichen Direkthilfen durch das Unternehmen, die in der Corona-Krise notwendig geworden waren, seine Anteile bis Oktober 2023 wieder abgeben. Die Lufthansa-Aktien stiegen am Morgen vorbörslich um fast drei Prozent.

Die Aufstockung durch Kühne überrascht nicht. Seine Gesellschaft Kühne Aviation (KA) hatte laut einer Pflichtmeldung der Lufthansa vom Mai mit Überschreiten der 10-Prozent-Schwelle bereits erklärt, dass sie mit der Investition strategische Ziele verfolge und weitere Zukäufe in den nächsten zwölf Monaten nicht ausschliesse. Einen Sitz im Aufsichtsrat würde der Grossaktionär annehmen und eine geeignete Persönlichkeit benennen, hiess es.

Kühne ist Mehrheitsaktionär des Schweizer Logistikkonzerns Kühne + Nagel (KNIN 237.60 -1.41%) und Grossaktionär der Hamburger Container-Reederei Hapag-Lloyd (HLAG 330.60 +0.00%). Kühne könnte es laut Branchenbeobachtern vor allem auf das lukrative Frachtgeschäft der Lufthansa abgesehen haben. So investierten einige grosse Reedereien, die in der Corona-Pandemie dank hoher Frachttarife viel Geld verdienten, zuletzt in den Luftfrachtbereich.

Leser-Kommentare