Unternehmen / Schweiz

Kleine Bude, grosse Dividende

Auch kleinere Gesellschaften schütten teils grosszügig aus. Doch Vorsicht, nur wenige sind echte Perlen.

Es ist Dividendensaison. Und Anleger freuen sich wieder auf den Geldsegen, den ihnen ihre Swiss Re-, Zurich-Insurance- oder Swisscom-Aktien alljährlich bescheren. Kaum ein anderes Wertpapier ist ein so verlässlicher Dividendenzahler wie Schweizer Blue-Chip-Valoren – entsprechend begehrt und hoch bewertet sind sie. Doch auch abseits des Mainstreams der grossen und der mittelgross kapitalisierten Gesellschaften aus SMI und SMIM gibt es attraktive Dividendentitel.

Die Aktien der Bellevue Group etwa rentieren für 2020 mit 11,3%, die der Immobiliengesellschaft Varia US Properties mit 6,9%. Da kommt selbst Swiss Re – die Dividendenkönigin im SMI mit 6,3% – nicht mit. Doch die hohe Rendite kann trügen (vgl. Tabelle). Oft ist sie besonderen Umständen geschuldet, wie bei Bellevue oder beim Mischkonzern Conzzeta. Oder sie entschädigt für fehlendes Kurspotenzial, wie bei mancher Kantonalbank. FuW hat die «kleinen Aktien» mit der höchsten Rendite unter die Lupe genommen. Vorweg: Nur bei wenigen lohnt sich der Einstieg.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?