Unternehmen / Industrie

K+N-Chef: «Ohne CO2-Ausstoss läuft die Welt nicht»

Detlef Trefzger, CEO von Kühne + Nagel, will 2020 mit dem Frachtlogistiker klimaneutral werden. Für Unsicherheit sorgt weiterhin der Handelskonflikt.

Derzeit herrscht Globalisierungskrise: Handelskonflikt zwischen den USA und China. Unsicherheit wegen Brexit. Dazu die Klimakatastrophe und Flüchtlingsströme. Mittendrin steckt der Logistikkonzern Kühne + Nagel.

Herr Trefzger, Logistiker gehören zu den grössten Klimasündern. Sie bewegen Tausende von Tonnen Material durch die ganze Welt via Flugzeug, Lastwagen, Schiff und Eisenbahn. Was unternehmen Sie, um die Klimakatastrophe zu verhindern?
Wir sind nicht die grössten Klimasünder. Aber wir sind am Puls und können Einfluss auf die Reduktion von Klimaschäden nehmen. Mit der Ankündigung unseres Programms Net Zero Carbon Mitte September haben wir uns klar geäussert, dass wir als Firma nächstes Jahr klimaneutral sein wollen für die Emissionen, die wir selbst erzeugen, und bis 2030 für alle Emissionen, die durch unsere Zulieferer erzeugt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.