Unternehmen / Konsum

Konsumaktien brauchen Geduld

Wachstumsschwächen und Zinsängste überlagern die defensiven Stärken von Nestlé, BAT und Co.

Defensive Qualitätswerte aus den Bereichen Nahrungsmittel, Tabak und Konsumgüter haben an den Börsen einen schweren Stand. Manche von ihnen, die früher für Anleger als Anleihenersatz sozusagen eine Bank waren, litten und leiden unter der Missachtung seitens der Investoren.

Es war die Angst vor einem raschen Zinsanstieg, die zu Beginn des Jahres defensive Konsumgüteraktien überdurchschnittlich zurückfallen liess. Da Obligationen auf steigende Zinsen naturgemäss mit Kursverlusten reagieren, sahen viele Marktakteure die sogenannten Bond Proxies kritisch und entzogen ihnen die Unterstützung. Besonders hart traf es die Tabakvaloren British American Tobacco (BAT) und Imperial Brands, doch auch Nestlé fanden sich weit oben auf der Verliererliste.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare