Unternehmen

Konzernen drohen höhere Pensionsschulden

Die grössten Schweizer Unternehmen führen rund 210 Mrd. Fr. Pensionspflichten in der Bilanz. Niedrigere Diskontzinsen vergrössern diese Schulden.

Die im SLI Swiss Liquid Index erfassten 30 höchstkapitalisierten Schweizer Konzerne müssen sich darauf einstellen, dass in der Bilanz die Pensionsverpflichtungen Ende des Jahres auf einen höheren Betrag anschwellen. Darauf weist das Beratungsunternehmen Willis Towers Watson in einer aktuellen Analyse.

Weil das Zinsniveau besonders im Euro- und im Dollarraum dieses Jahr kräftig gesunken ist, sei mit einem grösseren Barwert der Rentenpflichten zu rechnen. Die Konzerne müssen gemäss international gebräuchlichen Rechnungslegungsvorschriften die auf Jahre hinaus fixen Rentenpflichten im In- und im Ausland zum Bilanzstichtag zum Marktzins neu diskontieren. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare