Unternehmen / Gesundheit

Korruptionsvorwürfe gegen Novartis

In Griechenland soll sich das Parlament mit Vorwürfen befassen, dass mehrere Politiker den Pharmakonzern begünstigt haben.

(AWP) Das griechische Parlament soll sich mit den Korruptionsvorwürfen gegen mehrere Politiker in Zusammenhang mit einer mutmasslichen Begünstigung des Pharmakonzerns Novartis befassen. Dies kündigte Regierungschef Alexis Tsipras am Montag an.

«Der Untersuchungsausschuss ist der einzige institutionelle Weg, den Fall Novartis zu klären», sagte Tsipras im Fernsehen. Zudem werde Athen Entschädigungen von Novartis verlangen. Es geht um den Verdacht von Schmiergeldzahlungen.

Novartis Griechenland erklärte, das Unternehmen kooperiere mit der griechischen Justiz. Alle in der Presse erschienenen Berichte seien unvollständig, erklärte das Unternehmen in Athen weiter.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?