Unternehmen / Industrie

Krise bei Airopack intensiviert sich

Bei den bisherigen Gesprächen mit den grossen Kreditgebern hat das Unternehmen bis jetzt keine umfassende Refinanzierung oder Rekapitalisierung erreicht.

(AWP) Beim Kosmetikverpackungshersteller Airopack ist die Geldnot gross: Am 31. Januar seien Verzugsfälle gegen die Hauptkreditvereinbarungen eingetreten, teilte das Unternehmen am Freitag in einem Communiqué mit.

Bei den bisherigen Gesprächen mit den grossen Kreditgebern habe man bis jetzt keine umfassende Refinanzierung oder Rekapitalisierung der Gruppe erreicht. Immerhin sei eine Vereinbarung getroffen worden, dass die grossen Kreditgeber vorübergehend auf die Durchsetzung ihrer Sicherheitsmassnahmen verzichten würden, solange die intensiven Gespräche in den nächsten Tagen weitergeführt würden.

Die anhaltende Liquiditätsknappheit lasse jedoch Zweifel an der weiteren Handlungsfähigkeit der Airopack Gruppe aufkommen. Airopack werde die Gespräche mit seinen relevanten Anspruchsgruppen fortsetzen. Der Verwaltungsrat erwarte, in Kürze weitere Details bekannt geben zu können. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?