Unternehmen / Schweiz

Krise schadet Aktionärsrechten

Die immer gleichen Gesellschaften glänzen mit guter Corporate Governance. Die Aktienrechtsrevision soll die Rechte der Aktionäre wieder stärken.

Sunrise, Lonza und Swisscom haben die beste Unternehmensführung (Corporate Governance) aller kotierten Schweizer Gesellschaften. Diese drei Unternehmen haben sich auch im Vorjahr das Podest geteilt. So weit, so unspektakulär ist das Ergebnis der Corporate-Governance-Studie 2020 der Stimmrechtsberatung zRating.

Auch am Tabellenende finden sich alte Bekannte: Lindt & Sprüngli, Schindler und Swatch Group etwa. Neu ist das Schlusslicht, Wisekey. Der IT-Sicherheitsspezialist hat die schwächsten Führungsstrukturen aller kotierten Gesellschaften (vgl. Tabelle).

Zeitgemässe Corporate Governance ist für Anleger wichtig. «Studien legen den Schluss nahe, dass gute Corporate Governance mit guter Geschäftsentwicklung und guter Kursentwicklung zusammenhängt», sagt der Mitautor der Analyse, Christoph Volonté, Leiter Corporate Governance bei Inrate. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?