Unternehmen / Industrie

Kritik an Holcim vor Generalversammlung

Actares stört sich an den mangelnden Partizipationsmöglichkeiten sowie an den hohen Managerlöhnen.

Am Mittwoch findet die Generalversammlung des Baustoffherstellers Holcim statt, ohne Aktionäre. Sie konnten im Vorfeld zwar Fragen einschicken, die in den live übertragenen Reden von CEO Jan Jenisch und Verwaltungsratspräsident Beat Hess beantwortet werden sollen. Live nachhaken geht aber nicht. Die Aktionäre dürfen nur zuhören.

Das ärgert Beat Honegger von der Aktionärsvereinigung Actares: «Technisch wäre es machbar, dass man sich anmelden und Fragen stellen könnte.» Konkurrenzunternehmen hätten das bereits letztes Jahr vorgemacht. «Das Engagement für die Partizipation dürfte grösser sein», heisst es in einer Mitteilung von Actares vom Dienstag.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare