Sponsored by Crypto Finance

Krypto als Alternative Anlage

Eine Diversifizierung mit Krypto-Anlagen bietet sich jetzt an. Das Ertragspotential besticht und Fonds bieten einem einfachen Zugang.

Von Bernadette Leuzinger und Michael Zbinden, Crypto Finance Group

Krypto als Alternative Anlage – Rendite Booster im gegenwärtigen Marktumfeld

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie sollen mit noch nie da gewesenen Hilfsprogrammen der Regierungen und Notenbanken abgefedert werden. Die Geldschleusen wurden erneut geöffnet – viele Anleger befürchten längerfristig einen Anstieg der Inflation und eine Abwertung der Währungen. Die Renditeerwartungen von traditionellen Anlageklassen sind durch diese Faktoren massgeblich betroffen. Eine Diversifizierung in alternative Anlagen bietet sich an. Krypto-Anlagen, als «moderne» alternative Anlagen, versprechen ein beträchtliches Ertragspotential – dies selbst bei kleinem Engagement. Institutionelle Anlagelösungen in Form von Fonds offerieren eine einfache Anlagelösung für dieses komplexe Thema. Ein quantitativer, bewertungsunabhängiger Long/Short-Ansatz, welcher mittels regulierten Derivaten auf Bitcoin das gewünschte Engagement aufbaut, steht zudem den traditionellen Anlagen bezüglich Gegenparteirisiken in nichts nach.

Doch welche Faktoren und Akteure spielen im Krypto-Markt die dominierende Rolle? Wie sieht es aus mit Korrelationen zu traditionellen Anlagen? Welcher Ansatz ist bei einem Gut, bei dem traditionelle Bewertungsmodelle weitgehend versagen, der richtige? Taugt Bitcoin als digitales Gold – verhält es sich wie ein Rohstoff oder eine Währung? Die folgenden Zeilen sollen Klarheit zu diesen berechtigten Fragen schaffen.

Gründe für eine Investition in Krypto-Anlagen

Viele Krypto-Währungen haben trotz ihrer Namensgebung mehr Gemeinsamkeiten mit Rohstoffen als mit Währungen im klassischen Sinne. Denn meist ist die Angebotsseite limitiert (fixe Zielgrösse im Angebot der Coins) während die Nachfrageseite variabel bleibt. Die Nachfrageseite hat enormes Potential – denn für ein weltweites, digitales Gut, welches keine Grenzen und Barrieren kennt, steckt die Akzeptanz noch in den Kinderschuhen. Nebst den langfristigen Investoren der ersten Stunde, welche vereinzelt durch die Wertsteigerung vor allem von Bitcoin auf beachtlichen Vermögenswerten sitzen, und den aktiven, kurzfristig orientierten Händlern, welche nicht selten durch die Goldgräberstimmung im Jahr 2017 in den Markt getreten sind, können folgende Akteure im, immer noch jungen, Krypto-Markt ausgemacht werden:

  • Fintech-Investoren, welche Projekte entsprechend ihrem fundierten Verständnis und ihren Erwartungen für die Zukunft als attraktives Investment sehen;
  • Investoren und Family Offices, welche alternative Ertragsquellen suchen, losgelöst von Zentralbankaktivitäten oder Regierungseinflüssen, um Systemrisiken zu diversifizieren;
  • Marktteilnehmer, welche den Fokus auf die Geldentwertung legen und Alternativen suchen, um ihr Vermögen zu sichern oder zu diversifizieren;
  • Menschen, welche keinen Zugang zum Bankensystem haben oder das Vertrauen in das Bankensystem verloren haben;
  • Individuen, welche die Funktionen von Banken selbst in die Hand nehmen wollen und ohne Intermediäre entsprechend schnellere und kostengünstigere Transaktionen durchführen können.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, soll diese Aufzählung ein paar Nutzergruppen und deren Hintergründe aufzeigen. Die Gemeinsamkeit aller Akteure besteht darin, dass jeder zusätzliche Marktteilnehmer, unabhängig von seiner Motivation, die Nachfrageseite stimuliert, was sich langfristig, als Folge des fixen Angebots, in höheren Preisen widerspiegelt. Es soll aber auch zeigen, dass der «Business Case» für Bitcoin und andere Krypto-Vermögenswerte nicht einfach zu durchschauen ist – es handelt sich nicht um eine einzelne Anwendungsmöglichkeit im traditionellen Sinn, sondern um eine technologische Lösung, welche je nach Problemstellung und Interesse unterschiedlich eingesetzt werden kann.

Diversifikation in einem traditionellen Portfolio

Obwohl bisher eine direkte Anbindung an die Realwirtschaft fehlt, wird die Attraktivität von Krypto Vermögenswerten als nicht korrelierte Anlage als Beimischung zu einem traditionellen Portfolio nicht geschmälert. Denn das Marktgeschehen wird kurzfristig durch die eine oder andere Gruppe von Akteuren dominiert. Beispielsweise kann die Erwartung an eine technologische Neuerung oder sogar eine regionale Krisensituation, bei der beispielsweise Vermögenswerte kurzfristig vor Hyperinflation geschützt werden, die Nachfrage nach einem bestimmten Krypto Asset beflügeln – unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung anderer Anlageklassen. Andererseits konnte vor kurzem, als anfangs März die Coronapandemie die Weltmärkte zum Zittern brachte, beobachtet werden, dass Krypto-Anlagen auch zusammen mit anderen Anlagen in einem «Risk Off»-Szenario blind verkauft werden. Krypto-Anlagen eignen sich somit nicht als Tail Hedge, sondern viel mehr für die mittel- bis längerfristige Diversifikation. Analytisch betrachtet stellt sich heraus, dass sich die Korrelation zu diversen traditionellen Anlagen langfristig nahe um Null bewegt. Bei kurzfristiger Betrachtung stellt man aber fest, dass dieser Wert viel volatiler ist: Er setzt sich aus Perioden sehr hoher, wie auch negativer Korrelation zusammen, was gut anhand der rollierenden Korrelationsmessung veranschaulicht werden kann.

Der einfache Einstieg in Krypto-Anlagen

Da Bitcoin – als bekanntester und immer noch dominantester Vertreter im Krypto-Markt – losgelöst von Regierungen und Zentralbanken funktioniert, kann Bitcoin das Diversifizierungspotential im inflationären Umfeld und auch eine Funktion als digitaler Gold-Ersatz zugesprochen werden.
Im Gegensatz zu Bewertungsansätzen, welche eine fundamentale Bewertung der Anlage voraussetzen, lässt ein quantitativer, trendfolgender Long/Short-Ansatz die Frage nach einem (fairen) Wert offen und bietet somit einen alternativen Ansatz. Voraussetzung dabei ist, dass genügend Daten für die Analyse und Kalibrierung eines Handelssystems vorhanden sind. Zudem muss die Struktur des Marktes Perioden anhaltender Trends aufweisen – was für Bitcoin zutreffend ist – top aktuell zu beobachten auf dem Weg nach 20’000 USD.

Ist es für Sie nun der richtige Zeitpunkt für eine Investition in Krypto-Anlagen?