Märkte / Devisen

Krypto: Abwärtsspirale statt Stabilität

Ein gescheiterter Stablecoin verursacht ein Erdbeben am Kryptomarkt. Nun droht eine strengere Regulierung.

Was eigentlich als Hort der Stabilität im Universum der Kryptowährungen gedacht war, hat diese Woche für grosse Verunsicherung gesorgt. Der sogenannte Stablecoin TerraUSD soll daran schuld sein, dass die Kurse von Bitcoin und anderen digitalen Devisen deutlich unter Druck gerieten. Bitcoin notierte am Donnerstag zeitweise unter 27’000 $ – so tief stand der Preis seit Ende 2020 nicht mehr. Noch im November hatte er fast die Marke von 70’000 $ erreicht.

Stablecoins gehören zu den nach Marktwert wichtigsten Kryptowährungen. Sie tragen die Bezeichnung «stabil» im Namen, weil ihr Wert an eine traditionelle Währung wie den Dollar gebunden ist. Der wichtigste Stablecoin ist Tether, die drittgrösste Kryptodevise mit einem Gesamtwert von fast 80 Mrd. $.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Jürg Kradolfer 16.05.2022 - 17:14

Sowohl dieser Coin wie alle Coins und Tokens, ausser dem Bitcoin, werden vom jeweiligen Entwicklerteam beherrscht und beeinflusst. Daher ist nur Bitcoin absolut vertrauenswürdig.