Unternehmen / Industrie

KTM kündigt Aktienrückkauf an

Die österreichische Fahrzeuggruppe erwirbt in den kommenden zwei Jahren Papiere im Volumen von mehr als 7% des Grundkapitals.

(AWP) Der österreichische Motorradhersteller KTM Industries, dessen Aktien an der Schweizer Börse SIX gehandelt werden, setzt den von der Generalversammlung abgesegneten Aktienrückkauf um. Zwischen dem 22. Oktober 2019 und dem 21. Oktober 2021 sollen bis zu 1,67 Mio. Papiere zurückgekauft werden, wie die Gesellschaft am Montagabend mitteilte.

Dies entspreche gut 7,4% des Grundkapitals, hiess es weiter. Das Volumen des Rückkaufs könne bis zu 75,7 Mio. € betragen. Die gekauften Aktien können laut den Angaben unter anderem für Firmenkäufe oder zur Herabsetzung des Grundkapitals verwendet werden.

Die komplette Historie zu KTM Industries finden Sie hier. »