Unternehmen / Industrie

Kühne + Nagel ist wieder auf dem Wachstumspfad

Analyse | Das letzte Quartal des Geschäftsjahres verlief sehr dynamisch. Die Akquisition in Asien stärkt die Position in der Region deutlich.

Im vierten Quartal hat das Geschäft der Logistikerin auf den Wachstumskurs zurückgefunden. Nach pandemiebedingt schwierigen Monaten im ersten Halbjahr 2020 und einem noch leicht rückläufigen Umsatz im dritten Quartal lagen die Kennzahlen in den letzten drei Monaten des Jahres deutlich im Plus, mit Ausnahme des Rohertrags, der gegenüber der Vorjahresperiode wegen ausgesprochen hoher Frachtraten nochmals etwas nachgab. Als Rohertrag bezeichnet die Transportbranche den Umsatz abzüglich der Frachttarife.

Die Gewinnerin der Krise war eindeutig die Luftfracht. Zwar lag das transportierte Volumen mit 1,4 Millionen Tonnen 12,8% unter dem Vorjahr, gleichzeitig stieg der Umsatz 11,6%. «Hier ist ein ganz neuer Markt entstanden», sagte Detlef Trefzger, CEO von Kühne + Nagel, an einer Medienkonferenz. Zum einen sei der Frachtraum in Passagierflugzeugen, die so genannte Belly-Kapazität, wegen des eingestellten Flugverkehrs weitgehend ausgefallen, zum anderen habe sich die Luftfracht zur bevorzugten Transportlösung bei der Bewältigung der Covid-19-Krise erwiesen.

Trendwende bei der Seefracht

Bei der Seefracht seien die Aufträge aus dem Mittelstand im zweiten Quartal vollkommen eingebrochen, sagte Trefzger. Im zweiten Semester habe sich eine erfreuliche Trendwende eingestellt, und besonders im vierten Quartal seien die Nachfrage von Kunden aus dem Mittelstand und die Importe aus Asien nach Europa und Nordamerika gestiegen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?