Unternehmen / Industrie

Kühne + Nagel senkt die Dividende zur Sicherung der Liquidität

Analyse | Die Wachstumspläne des Logistikkonzerns für Asien lassen Grosses erwarten. Das Chinageschäft normalisiert sich.

Kühne + Nagel hat offenbar Grosses vor. An der Bilanzmedienkonferenz gab CEO Detlef Trefzger einen ersten Einblick in die Pläne, die der Frachtlogistiker für Asien hegt und für die die Investoren eine deutlich reduzierte Dividende hinnehmen sollen. Das Unternehmen ist heute stark europalastig und hat im Berichtszeitraum in der Region Emea (Europa, Naher Osten, Afrika) 61% des Umsatzes generiert. Auf Nord- und Südamerika entfielen 27% und auf die Region Asien-Pazifik lediglich 12%.

Trefzger ortet zukünftiges Marktwachstum vor allem in Asien. Der dort stark wachsende Mittelstand treibe es mit seinem Konsumverhalten an. Ausserdem baue Asien seine führende Rolle im Welthandel aus. An dieser Entwicklung wolle Kühne + Nagel teilhaben und setze dabei sowohl auf organisches als auch auf akquisitorisches Wachstum.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.