Unternehmen / Gesundheit

Kuros drängt aus dem Biolabor auf den Markt

Das Biotech-Unternehmen will mit Knochenersatz Massstäbe in den USA setzen.

Die Biotech-Gesellschaft Kuros bereitet den Verkaufsstart ihres ersten Produkts in den USA vor. Am Montag hat sie bekannt gegeben, dass sie von der US-Behörde FDA die Zulassung für Magnetos bekommen hat – und zwar für die Version als Knetmasse. Bisher war der synthetische Knochenersatz in den USA und der EU nur als Granulat zugelassen.

Dass Kuros den Verkauf eigener Produkte überhaupt planen kann, hat sie der Übernahme des niederländischen Unternehmens Xpand Biotechnology im Januar dieses Jahres zu verdanken. Die Holländer brachten die Magnetos-Produktfamilie mit in die neue Gesellschaft  ein. Im April wurde zudem Ivan Cohen-Tanugi extra als neuer CEO ernannt, damit das Unternehmen von einem Fachmann für die Kommerzialisierung geleitet wird, wie es damals von Kuros hiess.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.