Unternehmen

Kurseinbruch bei Symrise belastet Givaudan

Kräftige Kursabschläge bei Symrise haben die Anleger zu Verkäufen des Genfer Duft- und Aromenherstellers Givaudan veranlasst.

(Reuters) Die Anteile des Genfer Konzerns sackten am Mittwoch in einem freundlichen Markt um 1,6% auf 2169 Fr. ab. Symrise büssten an der deutschen Börse mehr als 6% ein. Händler sprachen von einer «gewissen Sippenhaft».

Negative Währungseffekte und gestiegene Rohstoffkosten haben Symrise im vergangenen Geschäftsjahr gebremst. Der Betriebsgewinn (Ebitda) legte nur um knapp 1% auf gut 630 Mio. € zu. Unter dem Strich verdiente Symrise rund 270 Mio. €, ein Plus von fast 2%. Die Aktionäre sollen eine drei Cent höhere Dividende von 88 Cent je Aktie erhalten. Analysten hatten dem Unternehmen mehr zugetraut.

Leser-Kommentare