Unternehmen / Industrie

LafargeHolcim ohne Sawiris

Analyse | Der Verwaltungsrat des Baustoffkonzerns wird unabhängiger. Das gibt CEO Jan Jenisch einen grösseren Handlungsspielraum.

Nassef Sawiris, Bruder von Samih Sawiris, war nach der Fusion von Lafarge und Holcim einer der grössten Aktionäre des Zementkonzerns. Zuletzt hat er seinen Anteil deutlich reduziert: Ende 2018 hielt seine Holding NNS Jersey Trust noch rund 4,4% (1,6% in Aktien und 2,8% in Optionen). Ein Jahr zuvor waren es 5,8% (in Aktien und Optionen) gewesen. Nun tritt Sawiris aus dem Verwaltungsrat von LafargeHolcim zurück.

Er ist nicht der Einzige: Mit Gérard Lamarche verlässt ein weiterer langjähriger Vertreter eines Grossaktionärs das Aufsichtsgremium. Lamarche ist Co-CEO der belgischen Investmentholding Groupe Bruxelles Lambert, die mit 9,4% zweitgrösste Aktionärin von LafargeHolcim ist. Der grösste Aktionär, Thomas Schmidheiny, der direkt und indirekt 11,4% hält, ist bereits vor einem Jahr aus dem Verwaltungsrat des Zementkonzerns ausgetreten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare