Unternehmen / Industrie

ABB spürt lahmende Konjunktur

Analyse | Der Technologiekonzern kämpft mit schwacher Nachfrage aus der Industrie. Die Aktien gewinnen dennoch.

Es ist ein vertrautes Bild. Auch im dritten Quartal vermag ABB kaum zu wachsen. Wie im Vorquartal entwickelt sich der Auftragseingang schleppend. Der Gewinn bewegt sich aber auf einem soliden Niveau, zumal wieder diverse Sondereffekte die Betriebsmarge belasten.

Den Ausblick formuliert ABB wie üblich vage. Das makroökonomische Umfeld präsentiere sich in Europa und China «uneinheitlich», während es sich in den USA abschwäche. Dennoch geht ABB weiter von «robusten Absatzmärkten» aus, wobei besonders in den Fertigungsindustrien Gegenwind herrsche.

Das Zahlenset kam am Mittwoch an der Börse dennoch gut an. Die ABB-Aktien notierten im Morgenhandel zeitweise mehr als 3% im Plus. Sie hatten zuletzt einen guten Lauf, haben es aber kaum mehr über die 20-Fr.-Marke geschafft.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.