Unternehmen / Konsum

Lalique erleidet einen Dämpfer

Analyse | Das Luxusgüterunternehmen revidiert nach schwachen Zahlen den Ausblick. Die Aktien verlieren.

Der Semesterbericht von Lalique Group vermittelt ein uneinheitliches Bild. Insgesamt entsprach das Umsatzwachstum um 5% auf 70 Mio. € den Erwartungen. Zwei von fünf Sparten, darunter die grösste, verzeichneten einen Rückgang der Verkaufszahlen. Die Expansion in Asien, wo sechs Boutiquen eröffnet wurden, belastete das Ergebnis ebenso wie die Restrukturierung in den USA. Dazu strapazierte die Akquisition der Whisky-Destillerie The Glenturret das Budget.

Unter dem Strich endete das erste Halbjahr mit einem Verlust von 0,8 Mio. €, nachdem 2018 noch ein Gewinn von 1,3 Mio. € herausgeschaut hatte. Analysten hatten mit einem Überschuss gerechnet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare