Unternehmen / Konsum

Lalique schreibt tiefrote Zahlen

Die Coronakrise und ein Abschreiber belasten die Halbjahreszahlen des Luxusgüterunternehmens. Das Marktumfeld hat sich nun etwas verbessert.

(AWP) Das Luxusgüterunternehmen Lalique hat im ersten Halbjahr unter den Folgen der Coronapandemie stark gelitten. Der Umsatz brach ein und auf der Ergebnisseite schreibt Lalique auch wegen eines Abschreibers grosse Verluste.

Der Umsatz sank im ersten Semester 30% auf 49,1 Mio. €, wie die Gruppe am Mittwoch mitteilte. Lalique sei noch gut in das Jahr gestartet, ehe die Coronakrise und die Lockdown-Massnahmen zunächst das Geschäft in China und später die weltweiten Aktivitäten teilweise praktisch zum Erliegen brachten. Allein im Monat April verzeichnete Lalique einen Umsatzrückgang um zwei Drittel.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?