Unternehmen / Konsum

Ausbaupläne belasten Gewinn von Lalique

Analyse | Die Luxusgütergruppe hat 2018 deutlich weniger verdient. Das Geschäft in Asien soll weiter ausgebaut werden.

Lalique hat das Wachstum im zweiten Halbjahr 2018 weiter beschleunigt. Mit einem organischen Plus von 9% für das Gesamtjahr hat die Luxusgütergruppe die Erwartungen der Vontobel-Analysten übertroffen. Insgesamt belief sich der Umsatz auf 136,4 Mio. €.

Der Gewinn entwickelte sich dagegen etwas schwächer als erwartet. Der Gruppengewinn auf Stufe Ebit brach infolge hoher Investitionen in den Geschäftsaufbau um knapp ein Fünftel auf 6,1 Mio. € ein. Die entsprechende Marge sank auf 4,5% nach 5,8% im Vorjahr. Unter dem Strich verdiente Lalique 5,2 Mio. Fr. (–25%). Der Gewinn je Aktie fiel auch aufgrund des Verwässerungseffekts infolge der Kapitalerhöhung von 1.30 auf 1.09 Fr. Die Dividende soll unverändert 50 Rappen betragen und wird aus den Kapitaleinlagereserven ausgeschüttet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare