Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Lange Hypotheken sind beste Wahl

Seit dem Rekordtief vom August ziehen die Hypozinsen an. Der Kostenvorteil von kurzfristigen Krediten bleibt gering.

Erstmals in diesem Jahr eilen die Hypothekarzinsen in der Schweiz nicht mehr von Rekord zu Rekord. Bis in den Sommer hinein fielen die Sätze jeden Monat tiefer aus. Im September hat die Richtung gedreht. Es geht nicht mehr abwärts, zum Teil steigen die Kreditzinsen leicht. Die Richtsätze  zehnjähriger Hypotheken der von «Finanz und Wirtschaft» regelmässig beobachteten Anbieter liegen bei 1,04%. Im August kosteten sie 0,9%.

Was steckt dahinter? Die Swapsätze, zu denen Hypothekaranbieter ihre Ausleihungen finanzieren und die daher ihre Angebote bestimmen, erreichten Mitte August das Jahrestief. Sie brachen regelrecht ein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.