Märkte / Immobilien

Langfristige Hypothekarzinsen steigen leicht

Im Oktober sind die Richtsätze für zehnjährige Festhypotheken in der Schweiz gestiegen. Langläufer bleiben aber das beliebteste Finanzierungsmodell.

Die Finanzierung von Wohneigentum in der Schweiz hat sich im Oktober leicht verteuert. Insbesondere die Richtsätze für langfristige Immobilienkredite sind im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Die Langläufer haben im dritten Quartal denn auch an Popularität eingebüsst.

Mit Ausnahme der Raiffeisen Gruppe haben sämtliche in der Tabelle aufgeführten Anbieter die Zinsen für zehnjährige Hypotheken angehoben. Die deutlichste Anpassung hat die Zürcher Pensionskasse BVK vorgenommen. Sie erhöht den Richtsatz 16 Basispunkte (100 Bp = 1 Prozentpunkt) auf 1,5%. Am teuersten sind die Langläufer der Credit Suisse (CSGN 11.2 -0.97%) und der Zürcher Kantonalbank (ZKB): Die beiden Banken verlangen jeweils 1,75%. Am anderen Ende der Preisspanne findet sich die Immobilienplattform Homegate, die das Darlehen für 1,41% offeriert. Im Schnitt haben sich die langfristigen Immobilienkredite 6 Bp verteuert.

[info 1R]Auch bei den mittleren Laufzeiten hat die Mehrheit der Finanzierer die Zinsen angehoben. Den grössten Anstieg haben die BVK und der Onlinebroker Swissquote (SQN 40.95 -1.68%) beschlossen, die den Richtsatz für fünfjährige Hypotheken jeweils 8 Bp erhöht haben. Der Versicherer Axa Winterthur und Raiffeisen bieten das Darlehen dagegen etwas günstiger an als im Vormonat.

Langfristige Hypotheken bleiben in der Schweiz das mit Abstand beliebteste Finanzierungsmodell. Von den neuen Festhypotheken schlossen Immobilienbesitzer im dritten Quartal knapp 80% mit einer Laufzeit von sieben bis fünfzehn Jahren ab, meldet der Vergleichsdienst Comparis. Der Anteil ist jedoch im Vergleich zum Vorquartal rund fünf Prozentpunkte geschrumpft. Aufgeholt hat dagegen die Nachfrage nach mittleren Laufzeiten. Ihr Anteil beläuft sich Ende September auf knapp 18%, nach 12,5% im zweiten Quartal.

Für die kommenden Monate erwarten die Analysten von Credit Suisse einen graduellen Anstieg der Hypothekarzinsen. Sie prognostizieren, dass sich die Konditionen für mittlere und langfristige Immobilienkredite binnen Jahresfrist 20 bis 30 Bp verteuern werden. Die Grossbank schreibt in ihrem Ausblick: «Auch wenn die Zinsen im historischen Kontext tief bleiben, bewegen sie sich zunehmend von ihren Tiefst weg.»

Leser-Kommentare