Unternehmen / Energie

Leclanché verschiebt Publikation des Jahresberichts

Beim Hersteller von Batterien verzögert die Aufnahme von zusätzlichen Mitteln die Abläufe.

(AWP) Leclanché (LECN 0.548 -0.36%) verschiebt die Veröffentlichung seines Jahresberichts 2019. Der Hersteller von Energiespeicherlösungen hat von der Regulierungsstelle der Schweizer Börse SIX dazu eine Verlängerung der regulatorischen Frist bis zum 15. Juni erhalten.

Gemäss Mitteilung vom Freitag ist Leclanché bei der Fertigstellung des Jahresberichts 2019 auf verschiedene Erschwernisse gestossen. Dabei geht es etwa um den späte Ersatz einer geplanten Umwandlung von Schulden in Eigenkapital bzw. Zusagen von potenziellen Investoren. Zudem habe Covid-19 die Prüfarbeit erheblich verlangsamt, so dass die Fertigstellung der Finanzkennzahlen verhindert worden sei. Man arbeite intensiv an den offenen Punkten, schreibt Leclanché dazu.

Gemäss den Vorgaben der SIX müsste der Jahresbericht eines kotierten Unternehmens bis Ende April des Folgejahres veröffentlicht sein. Daher behält sich SIX Regulation das Recht vor, den Handel der Leclanché-Aktien zu sistieren, falls der Geschäftsbericht 2019 nicht bis spätestens Montag, 15. Juni 2020 (23.59 Uhr) eingereicht wird.

Ausserdem muss Leclanché bis spätestens 18. Mai (07.30 Uhr) eine Ad-hoc-Mitteilung veröffentlichen, welche die ungeprüften Kennzahlen wie Nettoumsatz, Ebitda, Ebit, Gewinn/Verlust, Bilanzsumme, Eigenkapital etc. für das Geschäftsjahr 2019 enthält. Der Entscheid von SIX Regulation war in der heutigen Mitteilung von Leclanché aufgeführt.

Leser-Kommentare