Unternehmen / Schweiz

Ethos: Rückgang der Vergütungen bei SMI-Gesellschaften

Gemäss einer Studie der Anlagestiftung Ethos sind die Vergütungen bei den grössten kotierten Unternehmen leicht gesunken.

(AWP) Die Verordnung gegen übermässige Vergütungen (Minder-Initiative) zeigt offenbar Wirkung. Laut einer Studie der Anlagestiftung Ethos zu den Ergebnissen der Generalversammlungen im ersten Halbjahr 2018 haben sich die Vergütungen in sämtlichen SPI-Unternehmen stabilisiert. Bei den grössten börsenkotierten Unternehmen wurde ein leichter Rückgang registriert.

Die durchschnittlichen Vergütungen seien nahezu konstant geblieben, allerdings mit grossen Schwankungen je nach Unternehmensgrösse, heisst es weiter. Die durchschnittliche Vergütung der Unternehmenschefs der SMI-Gesellschaften sank im Jahr 2017 um 7% auf 6,8 Mio. Fr., während die durchschnittliche Vergütung der CEOs der folgenden 27 Unternehmen (SMIM-Index) um 8% auf 3,7 Mio. sank. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?