Unternehmen / Industrie

Lem-CEO: «In unserer Aktie ist viel Zukunft eingepreist»

Frank Rehfeld erklärt, wie er das Unternehmen transformieren will und warum manche Produkte es in China schwer haben.

Umzugskisten stapeln sich in den Gängen von Lem am Hauptsitz in Genf. Quasi zum fünfzigsten Geburtstag bekommt der Hersteller von Elektrosensoren einen neuen Standort nur wenige Kilometer entfernt. Der Umzug soll einen Sprung in der Unternehmensgeschichte beschleunigen, den CEO Frank Rehfeld vorantreibt.

Herr Rehfeld, auf der Fahrt hierhin habe ich die Mediendatenbank zu Lem durchforstet. Im vergangenen Jahr stammt die Mehrheit der Artikel von FuW. Früher war die Abdeckung noch etwas breiter.
Lem ist in der deutschsprachigen Presse unterrepräsentiert. Das hat mit emotionaler Nähe, aber auch mit lokaler Nähe zu tun. Genf ist halt weit. Das tut uns weh bei der Personalsuche. Wir haben immer wieder das Thema «Lem, who?».

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?