Unternehmen / Industrie

Lem profitiert von Megatrends

Analyse | Die Herstellerin von Elektrokomponenten hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Damit das so bleibt, setzt Lem auf Forschung und auf China.

Lem ist derzeit ideal positioniert. In der Marktnische für hochpräzise Komponenten zur Messung elektrischer Spannung und anderer Parameter hat sie eine dominante Stellung. Zugleich profitiert die Firma mit Westschweizer Wurzeln vom Boom der Elektromobilität sowie vom Megatrend hin zu Energieeffizienz, erneuerbaren Energien und Digitalisierung.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr (per Ende März) stieg der Umsatz 6,8% auf 322 Mio. Fr. Dies, nachdem das Unternehmen bereits im Vorjahr den Umsatz um beinahe 14% gesteigert hatte.

Grosse Abhängigkeit von China

Von den beiden Segmenten Industrie und Automobil steuerte die Industrie zwar 78% des Umsatzes bei, wachsen konnte Lem jedoch vor allem im Automobilbereich. Hier resultierte ein Plus von 21%, obwohl das Geschäft mit Komponenten für konventionell betriebene Fahrzeuge 12% zurückging. Der Grund: Das Geschäft im Bereich Elektromobilität läuft gut. Der Umsatz mit Komponenten für alternativ betriebene Fahrzeuge stieg von 33 auf 49 Mio. Fr. Knapp die Hälfte davon wurde in China erwirtschaftet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare