Unternehmen / Finanz

Ein Gütesiegel für Leonteq

Analyse | Der Derivatespezialist kooperiert mit BlackRock.

Eigentlich sind diese Ankündigungen nahezu Routine: Der Derivatespezialist Leonteq informierte am Dienstag über eine weitere Kooperation, die vierte im laufenden Jahr. Trotzdem wuchsen dem Titel nach dieser Mitteilung Flügel, denn beim jüngsten strategischen Partner des Unternehmens handelt es sich um Black­Rock, den grössten Asset-Manager der Welt. In den ersten zwei Handelsstunden nach der Ankündigung sprang der Kurs um über 8%.

Leonteq wird künftig Derivate auf der Basis von BlackRock-Fonds und börsengehandelten Fonds der Marke iShares verkaufen. Bereits letztes Jahr hat das Unternehmen damit begonnen, Fondsderivate anzubieten, was im «sehr tiefen einstelligen Prozentbereich» zu den Jahreseinnahmen von 256 Mio. Fr. beitrug, wie Leonteq-Chef Lukas Ruflin im Gespräch mit FuW sagt. Von der Zusammenarbeit erwartet der CEO nun eine Steigerung dieses Beitrags um einige Prozentpunkte. Daraus lässt sich ableiten, dass sich der Umsatzbeitrag mittelfristig an 10% annähern könnte. «Über die Zeit sollte das ein weiterer Werttreiber für Leonteq werden», sagte Ruflin. «Erst müssen wir aber noch den Tatbeweis erbringen.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.