Unternehmen / Finanz

Leonteq überwachte Ex-Mitarbeiter

Der Derivatspezialist nahm Angestellte unter die Lupe, die zu Ex-CEO Jan Schoch wechselten. Jetzt trifft man sich vor Gericht.

MONICA HEGGLIN UND VALENTIN ADE

Nicht nur Credit Suisse hat einen Ex-Mitarbeiter beschatten lassen. Auch Leonteq ist dieses Jahr Angestellten nachgegangen, die zum neuen Unternehmen von Leonteq-Gründer und Ex-CEO Jan Schoch gewechselt sind. Schoch und Leonteq haben sich nun erstmals gegenüber «Finanz und Wirtschaft» zur Angelegenheit geäussert.

Obwohl, wie Schoch betont, seine Gesellschaft Anova nicht in Konkurrenz zu Leonteq stehe, habe «Leonteq nicht davor zurückgeschreckt, eine über mehrere Wochen durchgeführte Beschattung der zu Anova wechselnden Personen durch Detektive in Auftrag zu geben», sagt Schoch auf Anfrage. Leonteq teilt dagegen mit: «Die von Leonteq getroffenen internen und externen Abklärungen waren zulässig und angemessen und erfolgten zum Schutz der Kunden und des Geschäfts.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.