Unternehmen / Ausland

Lieferdienst Delivery Hero strebt an die Börse

Nachdem die Restaurant-Kette Vapiano vergangenen Mittwoch ihre Börsenpläne veröffentlicht hat, strebt nun mit Delivey Hero ein weiteres Unternehmen an die Frankfurter Börse.

(Reuters) Immer mehr Unternehmen nehmen Kurs auf die Frankfurter Börse. Der Essenslieferdienst Delivery Hero («Lieferheld», «Foodora», «Pizza.de») kündigte am Dienstag einen Börsengang an, der Finanzkreisen zufolge bis zu eine Milliarde Euro schwer werden könnte. Auch die Restaurant-Kette Vapiano hat ihre Börsenpläne bereits öffentlich gemacht. Weitere Unternehmen stehen in den Startlöchern, um noch vor der Sommerpause ihr Debüt auf dem Parkett zu feiern.

Delivery Hero selbst will nach eigenen Angaben mit der Ausgabe neuer Aktien rund 450 Mio. € einnehmen. Darüber hinaus wollen Altaktionäre um den Grossaktionär Rocket Internet weitere Papiere verkaufen. Ein Insider hatte Reuters vor wenigen Wochen gesagt, insgesamt könne der Börsengang bis zu eine Milliarde Euro schwer werden, je nachdem wie viele Anteilsscheine Rocket Internet auf den Markt wirft. Insgesamt werde Delivery Hero mit mehr als 3,5 Mrd. € bewertet. Damit steht Frankfurt vor einem der grössten Technologie-Börsengänge des Jahres.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?