Unternehmen / Konsum

LM Group wird wieder profitabel

Analyse | Die Reisebeschränkungen fallen, wodurch mehr gebucht wird. Die Vorkrisenzeit bleibt für den Reiseanbieter dennoch ausser Reichweite.

Der Online-Reiseanbieter LM Group konnte sich wieder ein Stück weit der Normalität nähern und verbuchte im dritten Quartal einen Gewinn. Der Holdingkonzern hinter dem Reiseportal Lastminute.com beschleunigt das Tempo der Erholung, hat die Folgen von Corona aber noch nicht abgeschüttelt.

Dass sich die Reisebranche wieder erholt, hatte sich bereits abgezeichnet und war von Investoren erwartet worden. Dass es nun so schnell gehen würde, ist vor allem dem Wegfall von Reisebeschränkungen zu verdanken. LM operiert zum überwiegenden Teil in Europa und macht das meiste Geschäft in Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Frankreich. LM betreibt unter anderem die Reiseportale Lastminute.com, Bravofly, Jetcost, Volagratis und Weg.de.

2019 ausser Reichweite

Bereits im zweiten Quartal konnte sich LM dank Kostensenkungen operativ in die grünen Zahlen vorarbeiten, blieb jedoch in der Verlustzone. Nun wurde ein Zahn zugelegt. Beim Umsatz im Drittquartal allein steigerte sich LM 59,7% auf nunmehr 55 Mio. € und lag damit höher als in der gesamten ersten Jahreshälfte 2021.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare