Unternehmen / Gesundheit

Lonza schärft ihre Ziele

Analyse | Am Investorentag hat Lonza für die vier Sparten erstmals separate Mittelfristziele vorgestellt. Die kommenden Jahre werden von hohen Investitionen geprägt sein.

Lonza hat den geplanten Ausbau ins Zentrum des Investorentages vom Dienstag gerückt. Erst mit dem Halbjahresbericht hatte sie die Investitionsprognose angehoben. Statt 20% des Umsatzes will sie dieses Jahr 25% in neue Gebäude und Anlagen stecken. Dieses Niveau will sie über mehrere Jahre aufrechterhalten, wie sie nun ankündigt. Erst 2025 würden die Investitionen in den hohen Zehnprozentbereich sinken.

Die Auftragsfertigung für Pharmaprodukte befindet sich in einem Aufschwung. Lonza will im Bereich Biotech mit dem Markt und in den anderen Sparten rascher wachsen. Der Gesamtumsatz soll bis 2024 durchschnittlich im tiefen Zehnprozentbereich zulegen. Die – um Sondereffekte bereinigte – Kern-Ebitda-Marge, die im vergangenen Jahr 31,2% betrug, werde bis dann 33 bis 35% erreichen. Lonza peilt eine zweistellige Rendite auf das investierte Kapital an. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?