Unternehmen / Gesundheit

Lonza-VRP «Haben eine solide Liste an Interessenten für LSI»

Albert Baehny, der VR-Präsident von Lonza erklärt, weshalb die Chemiesparte zum Verkauf steht.

Albert Baehny sieht einen Verkauf von LSI als sauberste Lösung. Lonza wird die Kooperationstauglichkeit eines Käufers genau prüfen. Denn am grössten Standort Visp wird man sich auch künftig einzelne Infrastrukturen teilen müssen. 

Herr Baehny, der Entscheid zum Verkauf von LSI ist schnell gekommen.
Der Verwaltungsrat hat die Zukunft der Sparte seit Ende 2019 diskutiert. Wir haben parallel zum Carve-out die Optionen monatelang analysiert. Schliesslich ist der Entscheid einstimmig gefallen. 

Weshalb ziehen Sie den Verkauf vor?
Er schafft am meisten Klarheit. Ein Verkauf ist einfacher, schneller, und wir erhalten die gesamte Transaktionssumme. Ausserdem funktionieren die Finanzmärkte wieder. Bei einem Börsengang weiss man nie. Das Fenster öffnet und schliesst sich wieder. Der Prozess dauert auch länger. Auch ein Spin-off hätte nicht genug Klarheit geschaffen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare