Unternehmen / Industrie

Looser sieht positive Impulse für 2016

Analyse | Die Industriegruppe will im laufenden Jahr mehr umsetzen und verdienen. Die Dividende für 2015 wird dank Sonderertrag von 1.80 auf 2 Fr. je Titel erhöht.

Die Industriegruppe Looser ist nach einem schwierigen Jahr etwas optimistischer für 2016. Bereinigt um Wechselkurseffekte und Konsolidierungen sollen Umsatz und die Betriebsmarge vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda-Marge) wachsen. Chancen sieht das Management durch Nachfragesteigerungen in Deutschland im Segment Türen und verbesserte Bearbeitung der Märkte in den übrigen Segmenten.

Ergebnisse zur laufenden Strategieüberprüfung gibt es keine. VR-Präsident und Interim-CEO Rudolf Huber bekräftigte dazu an der Bilanzmedienkonferenz am Donnerstag, zumindest intern im Sommer Entscheidungen zu treffen.

«Ärgerliche Verzögerungen»

Das vergangene Jahr wurde von der Frankenstärke und Sonderbelastungen gebremst, durch Einnahmen aus einer Devestition aber positiv beeinflusst. Besonders ärgerlich sei gewesen, dass die Massnahmen zur Effizienzsteigerung im Bereich Beschichtungen nicht so umgesetzt worden seien wie vorgesehen, sagte Huber. Der Umsatz schrumpfte wie bereits berichtet 10,5% auf  436,5 Mio. Fr. Das Betriebsergebnis (Ebitda) lag nur dank der Einnahmen von knapp 20 Mio. Fr. aus Devestitionen (Temperierung) über dem Vorjahreswert, bereinigt lag es darunter. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?