Unternehmen / Ausland

Tesla-Konkurrent peilt 4,6-Mrd.-$-Börsengang an

Der US-Elektroautohersteller Lucid Motors plant ein IPO im Börsenmantel Churchill Capital IV. Der Löwenanteil soll an einen saudischen Staatsfonds gehen.

(AWP) Der US-Elektroautohersteller Lucid Motors wagt mit dem Börsenmantel Churchill Capital IV den Sprung aufs Parkett. Der Tesla-Konkurrent werde mit der bereits börsennotierten Unternehmenshülle Churchill Capital IV verschmolzen, teilte Lucid Motors am Montag mit. Das kombinierte Unternehmen werde mit 11,75 Mrd. $ bewertet.

Der Deal beinhaltet eine Investition in Höhe von 2,5 Mrd. $ des Staatsfonds Public Investment Fund (PIF) aus Saudi-Arabien sowie von Fonds, die unter anderem von dem weltgrössten Vermögensverwalter BlackRock (BLK 856.87 +2.13%) verwaltet werden. Es wird erwartet, dass Lucid dadurch 4,6 Mrd. $ an Erlösen erhält.

Hinter der «Special Purpose Acquisition Company» Churchill Capital IV (SPAC,) steht der ehemalige Citigroup-Banker Michael Klein. Lucid wurde 2007 von dem ehemaligen Tesla-Manager Bernard Tse und dem Unternehmer Sam Weng gegründet. Der in Kalifornien ansässige Elektroautohersteller hatte im August angekündigt, Anfang des Jahres sein erstes E-Luxusmodell Lucid Air auf den Markt zu bringen. Die Limousine übertreffe mit einer Reichweite von rund 800 Kilometern (500 Meilen) vergleichbare E-Autos, kündigte das Unternehmen an.