Unternehmen / Finanz

LUKB-Aktien schöpfen Potenzial nicht aus

Analyse | Die Luzerner Staatsbank ist weiterhin auf der Erfolgsspur. Für Aktionäre hat sich das bislang noch nicht bezahlt gemacht.

Es ist ein Trauerspiel. Die Aktien der Luzerner Kantonalbank (LUKB) kommen nicht vom Fleck. Das mag für Valoren einer Kantonalbank per se nicht aussergewöhnlich sein, doch die Luzerner schlagen sich trotz widriger Umstände von Quartal zu Quartal gut und haben in den wichtigen Segmenten sogar zugelegt. Dass der Markt das nicht würdigt, hat sich auch am Dienstag gezeigt. CEO Daniel Salzmann hat das beste Resultat der Bankgeschichte präsentiert, die Titel notierten am Morgen bloss 1% höher.

Gegenüber dem Kurs von Anfang 2020 liegen sie damit weiterhin rund 5% zurück und schaffen es nicht, die Lücke zum breiten Markt zu schliessen. Mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,1 ist die LUKB mit Blick auf die vergleichsweise hohe Eigenkapitalrendite günstig bewertet. Auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16, basierend auf der Gewinnschätzung für 2021, ist nicht hoch.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?