Unternehmen / Finanz

Die Luzerner KB überrascht erneut positiv

Analyse | Die Staatsbank hat im ersten Quartal den Gewinn über den Erwartungen gesteigert und setzt sich für das Gesamtjahr höhere Ziele. Die Aktien sind günstig.

Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) verdient Lob. Das Staatsinstitut legt für das erste Quartal ein makelloses Ergebnis vor, das von Ertragskraft und Kostendisziplin geprägt ist. Aber von vorn. Im Februar hat die LUKB für das vergangene Jahr ein Rekordergebnis gemeldet und mit der Prognose für 2021 angedeutet, wohin die Reise gehen soll. 1025 bis 1100 Mio. Fr. Gewinn will sie bis 2025 kumuliert erzielen. Mit der Verbreiterung der Ertragsbasis tritt sie gegen die weiter sinkenden Zinseinnahmen an, die ihr das Tiefzinsumfeld beschert. Allen voran durch den Fokus auf das Kommissionsgeschäft, die Emission von strukturierten Produkten und das lukrative Geschäft mit kurzfristigen Hypotheken für Immobiliengesellschaften. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare