Unternehmen / Konsum

Luxus darf sich keine Fehler erlauben

Anleger wetten auf eine schnelle Erholung des Sektors. Die Bewertungen lassen bei den Jahreszahlen kaum Raum für Enttäuschungen.

Richemont hat diese Woche vorgelegt. Mit den Umsatzzahlen zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 hat der Genfer Luxusgüterkonzern die Markterwartungen übertroffen. Entsprechend positiv reagierten am Mittwoch die Titel darauf, dass vor allem das Schmuckgeschäft wieder deutlich wächst.

In den nächsten Tagen und Wochen werden auch andere Mitbewerber aus der Luxusbranche gefordert sein, mit ihren Zahlen zum Geschäftsjahr 2020 nicht zu enttäuschen. Den Auftakt macht am Dienstag der französische Luxusgüterriese LVMH, später in der Woche folgt der Schweizer Uhrenhersteller Swatch Group. Diese Zahlen werden einen Vorgeschmack darauf geben, wie sich die Branche im Pandemiejahr tatsächlich geschlagen hat. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare