Unternehmen / Ausland

Macy’s & Co. läuft die Zeit davon

Nicht allen US-Einzelhändlern gelingt der Sprung in die digitale Welt. Das ist gefährlich. Denn der Abstand zur Konkurrenz wird immer grösser.

Für Macy’s ist 2019 ein Jahr zum Vergessen. Ende November musste der amerikanische Einzelhändler auf vergleichbarer Verkaufsfläche einen Umsatzrückgang von 3,9% im dritten Quartal ausweisen – ein Rückschlag auf dem Weg zum Turnaround nach fast zwei Jahren Wachstum. Gleichzeitig korrigierte der Retailer mit dem Flagship Store am Herald Square in New York zum zweiten Mal in Folge die Gewinnprognose. Doch damit nicht genug.

Keine drei Wochen später empfahl die Investmentbank Goldman Sachs, die Titel neu zu verkaufen. Analystin Alexandra Walvis erwartet trotz verhaltenem Ausblick eine weitere Verschlechterung des Geschäfts. Das lastet auf den Aktien, hat sich ihr Kurs im vergangenen Jahr doch fast halbiert. Dazu passt eine enttäuschende Ausgabe des Thanksgiving-Day-Umzugs von Macy’s. Wegen starker Windböen konnten die gigantischen Luftballone erst nur knapp über dem Boden und dann gar nicht mehr durch die Strassen von Manhattan gezogen werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare