Märkte / Makro

Makroinvestoren sehen viele Warnsignale

Marktgrössen wie Jeff Gundlach und Bill Ackman bewerten die Entwicklung an den Börsen kritisch. Sie erkennen aber auch fundamentalere Herausforderungen.

Stanley Druckenmiller bezeichnet die Entwicklung an den Aktienmärkten als «rasenden Wahnsinn». Den Grund für die beispiellosen Zeiten sieht der Gründer von Duquesne Capital und ehemalige Hedge-Fund-Manager in der «Fusion der amerikanischen Zentralbank mit dem Finanzministerium», wie er ge­genüber dem Fernsehsender CNBC erklärt. Das sei ein Präzedenzfall und habe zu einer Manie in Finanzanlagen geführt.

Wie es an Wallstreet weitergehe, wisse er nicht. Eines sei aber klar: Nach jedem rauschenden Fest folgt der Kater. Keine Unterstützung dürfen Anleger vom Bewertungsniveau erwarten, selbst bei einer Korrektur von 10%. Aufgrund der Massnahmen des Fed befänden sich die Aktienmärkte weit ausserhalb des normalen Bereichs. «Die nächsten drei bis fünf Jahre werden herausfordernd sein.» Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.