Märkte / Makro

Makroinvestoren warnen vor dem Sturm

Investmentgrössen wie Jeffrey Gundlach und Paul Tudor Jones sehen die grösste Gefahr für die Investoren in der hohen Verschuldung der Unternehmen.

Wer derzeit den US-Starinvestoren zuhört, den beschleicht ein mulmiges Gefühl. Jeffrey Gundlach, Gründer und CEO der Anlagegesellschaft DoubleLine Capital, bezeichnet die steigende Verschuldung der Vereinigten Staaten und das gleichzeitige Erhöhen der Zinsen an einer Investorenpräsentation als «Selbstmordmission». Er rechnet mit einer Entwertung der Schulden und warnt vor einer Katastrophe, falls das Problem nicht rechtzeitig gelöst wird.

Ray Dalio, Gründer und CIO der Anlagegesellschaft Bridgewater Associates, zieht in einem Interview mit Bloomberg Parallelen zwischen heute und den späten Dreissigerjahren: Wie damals befinden wir uns in der Endphase des Wirtschaftszyklus, wie damals strafft die Zentralbank die Geldpolitik, und wie damals ist der Populismus im Aufwind. Was als Nächstes passiert, weiss Dalio nicht. «Es wäre aber gefährlich, sich keine Sorgen zu machen aufgrund der internen und externen Konflikte», ergänzt er.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare